Skip to main content

Die optimale Kühlschranktemperatur finden

In den meisten Haushalten gibt es nur wenig Geräte, welche rund um die Uhr im Einsatz sind. Dazu zählt auch der Kühlschrank. Obwohl sich die Energieeffizienz der Geräte in den letzten Jahren stark verbessert hat, macht der Kühlschrank einen wesentlichen Faktor auf der Stromrechnung aus. Durch eine optimale Kühlschranktemperatur lassen sich über 100,- € pro Jahr an Strom einsparen. Desweiteren wird gewährleistet, dass die gelagerten Lebensmittel deutlich länger halten. Wir verraten dir, wie das geht.

Klassisches oder modernes Gerät. Das sind die Unterschiede.

Wie die verschiedenen Temperaturzonen in einem Kühlschrank aufgeteilt sind, hängt auch von der verbauten Technik des Geräts ab. So besitzen klassische Kühlschränke eine statische Kühlung, bei der keine Luftzirkulation besteht. Um eine lange Haltbarkeit der Lebensmittel zu gewähren muss bei diesen Modellen unbedingt auf das richtige Einräumen geachtet werden, da durch die fehlende Luftzirkulation wärmere Luft nach oben steigt und somit ein Unterschied von bis zu 7°C zwischen dem unterem und dem oberen Bereich entstehen kann. Zudem lässt sich die optimale Kühlschranktemperatur nicht zu 100% genau einstellen, da oft kein Thermometer vorhanden ist. Dieses lässt sich manuell nachrüsten.

Kühlschrank Thermostat

Moderne Kühlschränke hingegen besitzen meist verschiedene, getrennt voneinander regelbare, Temperaturzonen. Zudem wird durch eine Art Ventilationssystem für Luftzirkulation gesorgt, sodass die kalte Luft gleichmäßig im Innenraum verteilt wird. Oft gibt es spezielle Fächer oder Schubladen für Obst, Gemüse, Fleisch und andere schnell verderbliche Lebensmittel in denen eine optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur herrscht, damit diese länger halten. Die Temperatur lässt sich meist bis auf 1°C genau einstellen Somit lässt sich bei diesen Geräten eine optimale Kühlschranktemperatur leichter realisieren.

Die optimale Kühlschranktemperatur einstellen

Optimale Kühlschranktemperatur

Die optimale Kühlschranktemperatur liegt laut Aussagen des Bundesamts für Umwelt bei 7°C. Geräte ohne Thermostat sollten auf die Stufe 1 oder 2 gestellt werden, um etwa diese Temperatur zu erreichen. Ein guter Richtwert kann dabei ein Stück Butter im Innenraum sein. Diese sollte schön streichfähig bleiben. Ist sie relativ hart, ist das ein Anzeichen dafür, dass der Innenraum zu kalt ist und somit keine optimale Kühlschranktemperatur herrscht. Bei Geräten ohne Luftzirkulation sollte zudem darauf geachtet werden, dass die Lebensmittel sinnvoll eingeräumt werden. Im oberen Bereich, wo es am wärmsten ist können unempfindliche Lebensmittel wie Marmelade oder Eier untergebracht werden. Empfindliche und schneller verderbliche Lebensmittel, wie Fleisch oder Milchprodukte sollten im mittleren Bereich gelagert werden. Für Obst & Gemüse bieten die meisten Geräte speziell dafür vorgesehene Fächer oder Schubladen im unteren Teil. Im Gefrierbereich von z.B. einer Kühl-Gefrierkombination empfehlen wir, eine Temparatur von -18°C.

Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank.

Tomate

Selbst wenn du die optimale Kühlschranktemperatur eingestellt hast, sollten einige Lebensmittel gar nicht erst gekühlt werden, da sie dann entweder Ihren Geschmack verändern, schimmeln oder schneller an Frische verlieren. Zwiebeln beispielsweise werden durch die, im Kühlschrank herrschende, Feuchtigkeit weich und werden somit anfälliger für Schimmel. Olivenöl hingegen verändert durch Kondensation seine Konsistenz und wird hart und buttrig. Tomaten hingegen werden durch die kalte Luft im Kühlschrank an Ihrem Reifeprozess gehindert und verlieren somit Ihren Geschmack. Weitere Lebensmittel, welche unter keinen Umständen im Kühlschrank gelagert werden sollten sind unter anderem: Basilikum, Brot Avocado, Honig, Kaffee, Kartoffeln, Knoblauch und Südfrüchte.

Weitere Tipps zum Kühlen

Abgesehen vom Einstellen der optimalen Kühlschranktemperatur und dem sinnvollen Verteilen der verschiedenen Lebensmittel gibt es ein paar weitere Regeln, an die du dich halten solltest um die Lebensmittel frisch und die Stromrechnung niedrig zu halten:

Ein befüllter Kühlschrank ist energieeffizienter als ein leerer

Generell solltest du darauf achten, dass der Kühlschrank immer gut befüllt ist. Denn ein leerer Kühlschrank enthält nur Luft, welche beim Öffnen der Tür sehr schnell entweicht. Die eindringende warme Luft muss erst wieder heruntergekühlt werden, was Energie kostet. Bereits im Innenraum befindliche Lebensmittel kühlen die Luft mit, wodurch die optimale Kühlschranktemperatur schneller wieder erreicht wird.

Tür nur kurz geöffnet lassen

Je länger die Tür geöffnet bleibt, desto stärker ist der Temperaturverlust. Achte deshalb darauf die Tür möglichst schnell wieder zu schließen, damit die optimale Kühlschranktemperatur schnell wieder erreicht wird ohne viel Energie zu verbrauchen.

Frische Lebensmittel in Behältern aufbewahren

Frische Lebensmittel oder auch Speisereste sollten in einem Behälter aufbewahrt oder wenigstens mit einem Deckel abgedeckt werden, um die Feuchtigkeit und den Geschmack zu erhalten.

Regelmäßig abtauen

In Geräten ohne Abtauautomatik enstehen früher oder später Eiskristalle an den Wänden des Innenraums. Dies vermindert die Kühlwirkung und erhöht den Stromverbrauch. Diese Geräte sollten regelmäßig manuell abgetaut werden. Dies sollte im Optimalfall ein bis zwei mal pro Jahr geschehen.