Skip to main content

Waschmaschine Kaufberater

Worauf bei einer Waschmaschine achten?

Eine Waschmaschine gehört in einem Haushalt mittlerweile zum Standard und sorgt dafür, dass Wäsche gründlich gereinigt wird. Vor der Anschaffung sollte genau überlegt werden, wie viel Platz für so ein Gerät zur Verfügung steht. Ist das Platzangebot eher spärlich, würde sich eine Toplader Waschmaschine anbieten, denn diese Modelle sind von den Abmessungen sehr kompakt gehalten. Außerdem erfolgt das Befüllen von oben und eignet sich besonders gut für einen kleinen Haushalt. Spielen die Platzverhältnisse keine Rolle, kann eine normale Maschine (Frontlader) zum Einsatz kommen. Diese Geräte benötigen zwar mehr Stellfläche, dafür schlucken sie auch deutlich mehr Wäschestücke.

Die Füllmenge

Bei der Anschaffung einer Waschmaschine spielt vor allem die Füllmenge eine wichtige Rolle. Handelt es sich um einen Single Haushalt, reicht in den meisten Fällen ein Fassungsvermögen bis 6 kg. Zudem sind die Geräte sehr sparsam im Verbrauch. Bei einem Haushalt mit mehreren Personen, sollte auf jeden Fall eine größere Trommel zum Einsatz kommen. Dazu bieten einige Hersteller eine Füllmenge bis zu 8 kg an. So kann bereits mit einer Waschladung ordentlich viel Kleidung gereinigt werden, ohne anschließend noch eine zweite Ladung nachschieben zu müssen. Dies spart Zeit und auch Betriebskosten.

Auswahl der Funktionen

Bei der Auswahl einer passenden Waschmaschine sollte der Funktionsumfang beachtet werden. Die Programmwahl muss verschiedene Waschprogramme besitzen, wie zum Beispiel Koch-, Fein- und Buntwäsche. Um keinen ganzen Waschvorgang zu nutzen, reicht oftmals auch ein Kurzprogramm aus, wenn keine große Verschmutzung vorliegt. Eingebaute Sparprogramme sind nützlich und helfen Wasser- und Stromkosten zu reduzieren.

Um genau zu überprüfen was die Maschine gerade macht, ist ein Display oder eine kleine Anzeige sehr nützlich. So kann zum Beispiel die Restlaufzeit angegeben werden, damit man weiß wie lange der Waschvorgang noch aktiv ist. Damit das Ergebnis nach dem Waschen auch zufriedenstellend ausfällt, besitzen viele Modelle einen Beladungssensor. Dieser gibt der Maschine den genauen Hinweis über die Menge an Wäsche, so dass eine optimale Dosierempfehlung gegeben werden kann. Einige hochwertige Geräte besitzen zudem eine Dosierautomatik, wo die Waschmaschine dies selbstständig übernimmt.

Die Schleuderdrehzahl

Neben dem eigentlichen Waschvorgang ist auch der Schleudergang wichtig, damit die Wäsche am Ende nicht klitschnass aus der Maschine kommt. Je höher die Schleuderzahl geht, umso trockner fallen die Wäschestücke aus. Doch dafür verknittern sie auch stärker. Dazu sollte es verschiedene Einstellmöglichkeiten geben. Für Textilien die sehr empfindlich sind, reichen in den meisten Fällen 800 U/min. Bei robusten Wäschestücken, wie zum Beispiel Handtücher, sollten es zwischen 1.200 und 1.400 U/min sein.

EU – Energielabel

Eine Waschmaschine sollte schon gut gefüllt sein, denn der Verbrauch pro Ladung ist nicht unerheblich und kann im Jahr eine Menge bewirken. Moderne Geräte besitzen häufig eine Energiespartaste oder sind mit einer Eco-Funktion ausgerüstet. Diese hilft Wasser einzusparen, da eingebaute Wassersensoren ein genaues Füllgewicht berechnen.

Auch Stromkosten spielen bei einem solchen Gerät eine wichtige Rolle, denn schließlich muss die Wäsche jedes Mal auf die gewünschte Temperatur erhitzt werden. Um dies genau abschätzen zu können, gibt es zu jedem Gerät ein EU-Label, welches verschiedene Energieklassen einstuft. Die Skala reicht von A+++ bis zu G. Am sparsamsten fällt der Verbrauch bei der Klasse A+++ aus, während die Bezeichnung G einen sehr hohen Verbrauch generiert. Auf das Jahr hochgerechnet lässt sich somit einiges an Verbrauchskosten einsparen. Auch wenn ein sehr sparsames Gerät in der Anschaffung etwas teurer ausfällt, rechnet es sich im Laufe der Zeit und macht diese Kosten durch einen sparsamen Verbrauch wieder weg.

Die Nutzerfreundlichkeit

Bei der Auswahl einer passenden Waschmaschine darf auf keinen Fall die Nutzerfreundlichkeit zu kurz kommen. Dazu sollten sich die Tasten gut bedienen lassen und keine Überladung von Funktionen vorhanden sein. Wichtige Merkmale müssen gut lesbar am Display erscheinen, um über den aktuellen Status informiert zu sein. Auch sollte das Handbuch eine logische und einfache Erklärung bieten, damit kleine Störungen selbst behoben werden können.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*